29. März: Rettungsgasse bilden!


Es ist früh am Morgen. Wie immer ist viel zu erledigen. Alles ist gut durchgeplant und auf dem Weg. Die
Verkehrsdichte auf den Straßen ist hoch. Alle haben es eilig, sind in Gedanken schon am Ziel. Da verlangsamt
sich die schier endlos lange Reihe der Fahrzeuge. Es kommt zu Stopp and Go! Es bildet sich ein Stau. Stopp- und
Warnlichter blitzen auf. Beim Blick in den Rückspiegel wird weit in der Ferne ein blinkendes Blaulicht sichtbar.
Nervosität macht sich rund um bemerkbar. Jeder Autofahrer weiß; Rettungsgasse bilden! Rechts und links
scheint alles dicht. Die Zeit drängt, das Signallicht kommt nur langsam näher, Mit ihm die Rettungskräfte,
Menschen die ihr Leben für andere einsetzen.
Ist man der nahenden Hilfe im Weg? Was ist wenn ...? Was ist zu tun, jede Sekunde zählt! Vorsichtig
aber auch hektisch bewegen sich die Fahrzeuge nach rechts und nach links. Jede Lücke wird genutzt.
Dann ist die Spur frei. Das Rettungsfahrzeug findet seinen Weg.
Das war knapp!
Es fährt vorbei und erreicht den Anfang des Staus, bleibt stehen. Die Helfer haben es geschafft.
Jeder hat das Seine dazu getan, dass der rettende Weg freiwerden konnte.
Geht es uns im Leben nicht manchmal so, dass etwas unmöglich erscheint? Mit Mut, Zuversicht und
Gottvertrauen, wenn auch manchmal in kleinen Schritten, lässt sich viel erreichen.

GOTT SEI DANK!

Hanne Richter, Willich (Kolpingsfamilie)


Den "Virtuellen Fastenkalender" finden Sie auch in der App "Gott offen" unter Gebete – Kirchenjahr – Fastenzeit.
Die App ist kostenlos für iOS in Apples App Store als auch für Android im google Play Store verfügbar.



Logo Fastenkalender

IMPRESSUM:
Inhaber und Herausgeber: Kolpingwerk im Erzbistum Köln e. V., Präses-Richter-Platz 1a, 51065 Köln
Redaktion: Dr. Tobias Kanngießer


Sie erhalten diese E-Mail, weil Ihre E-Mail-Adresse auf der Seite www.fastenkalender-koeln.de eingetragen wurde. Sollten Sie sich abmelden wollen, so schicken Sie bitte diese E-Mail mit dem Betreff "Abmeldung" zurück.