25. Dezember: Gesegnete Weihnachten




Weihnachten

Eine Fotomontage: Die Heilige Familie im Eingang unseres Kolping Diözesanbüros. Wer durch
den Eingang geht, kommt in die gewerbliche Bildungsstätte mit einem Restaurant, das an den
Werktagen mittags geöffnet hat; die Treppe hoch geht es zu unserem Diözesanbüro, zur Kolpingjugend
und zum Kolping-Bildungswerk. Unter dem Dach gibt es ein Jugendwohnen mit 50 Plätzen und Räume für
Deutschkurse; auch die Kolpingsfamilie hat hier ihr Zuhause. Hier begegnet uns die Heilige Familie, Maria,
Josef und das Jesuskind. Die Drei könnten auch in Ihrer Haus- oder Wohnungstür stehen, bildlich gesehen oder ganz konkret.

Zwei Perspektiven finde ich besonders bedeutsam: Die Heilige Familie ist auf Herbergssuche und
klopft auch an unsere Türe und bittet um Einlass. Bin ich vorbereitet auf ihr Kommen, erwarte ich
sie vielleicht? Oder halte ich die Tür fest geschlossen, weil ich mit vermeintlich Wichtigerem beschäftigt bin.
Herbergssuche gab es nicht nur zu Jesu Zeiten, sondern ist auch heute sehr konkret – und da geht es nicht
nur um ein Dach über dem Kopf. Eine lästige Nachbarin, Verwandte und Bekannte, die mal eben ein
Schwätzchen halten wollen oder Probleme haben; Bettler, die um ein Brot oder um ein paar Euro bitten und
um ein gutes aufbauendes Wort können auch Herbergssucher sein. Haben wir etwas Zeit für sie übrig?

Jesus ist in Betlehem zur Welt gekommen, aber er will auch konkret in unseren Häusern und Herzen
zur Welt kommen. Das Geschehen von Weihnachten ist nichts von gestern oder vorgestern. "Heute ist
euch in der Stadt Davids der Retter geboren", heißt es im Weihnachtsevangelium. Auch heute, am
25.12.2018, kommt Gott in unsere Welt, macht sich klein, um bei uns Platz zu finden. Haben wir uns in der
Adventszeit auf sein Kommen vorbereitet? Angelus Silesius (1624-1677) hat es einmal so formuliert:
"Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren und nicht in dir, du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren."
Er will Wohnung nehmen bei uns und in uns. So geschieht Weihnachten persönlich und hautnah.

Die Autorinnen und Autoren des Adventskalenders, Dr. Tobias Kanngießer und ich, wünschen Ihnen
von Herzen ein gesegnetes und schönes Weihnachtsfest, sowie alles Gute im kommenden Jahr 2019.

Kolping Diözesanpräses Peter Jansen


Bleiben Sie uns gewogen und schauen Sie in der Fastenzeit wieder bei uns herein. Der Adventskalender
endet – wie in den vergangenen Jahren – mit dem 26.12.



Den "Virtuellen Adventskalender" finden Sie auch in der App "Gott offen" unter Gebete – Kirchenjahr – Adventszeit.
Die App ist kostenlos für iOS in Apples App Store als auch für Android im google Play Store verfügbar.



Logo Adventskalender

IMPRESSUM:
Inhaber und Herausgeber: Kolpingwerk im Erzbistum Köln e. V., Präses-Richter-Platz 1a, 51065 Köln
Redaktion: Dr. Tobias Kanngießer


Sie erhalten diese E-Mail, weil Ihre E-Mail-Adresse auf der Seite www.adventkalender.or.at eingetragen wurde. Sollten Sie sich abmelden wollen, so schicken Sie bitte diese E-Mail mit dem Betreff "Abmeldung" zurück.