1. April: Vor Freude tanzen


Wir haben gesiegt! Besser: Er hat gesiegt, Jesus Christus, der auferstandene Herr! Er hat das Duell zwischen Leben und Tod für sich entschieden. Und wir, seine Anhänger heute, haben mit ihm gesiegt. Mit Paulus können wir jubilieren: "Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?" (1 Kor 15,55)

Ostern ist das Fest, an dem wir unseren Gott hochleben lassen und ihm unser Halleluja singen. Er hat ein für allemal die Macht des Todes gebrochen. Seine Liebe ist stärker als aller Hass der Welt. Er ist Grund unserer Hoffnung und Freude. Wie er wunderbar an seinem Sohn gewirkt hat, so wird er es auch an uns tun!

Warum nur bleiben wir so gefasst und so verhalten? Warum springen wir nicht auf, um vor Freude zu tanzen? Warum liegen wir uns nicht in den Armen, wie es Menschen in den Stadien und Sportarenen tun, weil ihre Mannschaft gesiegt hat? Ein frohes, inneres Bewegtsein, das wenigstens sollte die Osterbotschaft bei uns doch auslösen!

Im Osternachtgesang der Ostkirche heißt es: Es ist Ostern! Lasst uns mit Freude einander umarmen! Es ist Ostern! Die Erlösung von Schmerzen und Tod!

Aus dem Grab wie aus einem Palast hervorleuchtend, hat Christus die Frauen mit Freude erfüllt, da er sagte: "Verkündigt es den Jüngern!"

Es ist der Tag der Auferstehung! Lasst uns durchstrahlt vom Jubel einander umarmen! Lasst uns, ihr Brüder und Schwestern, Bruder sagen auch zu denen, die uns hassen!

Verzeihen wir uns alles um der Auferstehung willen und rufen wir: "Christus ist auferstanden vom Tode, durch seinen Tod hat er den Tod überwunden!"


(Alois Schröder, Paderborn, ehemaliger Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland)


IMPRESSUM:
Inhaber und Herausgeber: Kolpingwerk im Erzbistum Köln e. V., Präses-Richter-Platz 1a, 51065 Köln
Redaktion: Dr. Tobias Kanngießer


Sie erhalten diese E-Mail, weil Ihre E-Mail-Adresse auf der Seite www.fastenkalender.or.at eingetragen wurde. Sollten Sie sich abmelden wollen, so schicken Sie bitte diese E-Mail mit dem Betreff "Abmeldung" zurück.